Vom Vierrad zum Zweirad

Bernd Zingelmann setzt jetzt auf Fahrräder.

Ab Freitag, 1. März 2014, wird das rad-werk in der Hamburger Straße 57 in Ahrensburg ein umfangreiches Angebot an Fahrrädern, Pedelecs und E-Bikes anbieten. Hinter dem rad-werk steht ein Mann, der sich mit Mobilität auskennt. Bernd Zingelmann hat sein ganzes Berufsleben mit Autos zu tun gehabt. In einem Interview erklärt er, wie er dazu gekommen ist, sich nun ganz der Mobilität auf zwei Rädern zu widmen.

... Bernd Zingelmann

Frage: Was treibt einen Mann, der Jahrzehnte erfolgreich Autos verkauft hat, zu Fahrrädern?
Zingelmann: Die Veränderung unserer Gesellschaft, der Umgang mit Mobilität und allem was dazu gehört. Zweiräder sind ein Baustein und die logische Konsequenz, um dem Wahnsinn der immer enger werdenden Städte entgegen zu wirken. Das zeigt sich auch in Ahrensburg: Immer mehr Menschen erledigen ihren Einkauf mit dem Rad. Auf diese Weise können sie direkt bis vor die Tür des Einzelhandels fahren und sind dabei noch umweltschonend und gesund unterwegs. Dass das immer mehr Menschen so sehen, zeigen die steigenden Verkaufszahlen von Fahrräder und besonders der Pedelecs und E-Bikes. Elektrifizierte Zweiräder werden einer der Türöffner für die Elektromobilität sein. Wir werden schon in wenigen Jahren einen deutlichen Anteil von Elektrofahrzeugen aller Art haben.
Frage: Wie wollen sie denn Ahrensburg elektrifizieren?
Zingelmann: Mit einem reichhaltigen und guten Angebot, mit einer bedarfsgerechten Beratung und einem guten Service. Das Fahrrad ist in den vergangenen zehn Jahren technisch anspruchsvoller geworden und benötigt eine entsprechende Betreuung durch geschultes Personal.
Frage: Warum ist eine gute Beratung so wichtig?
Zingelmann: Durch die richtige Beratung kann vermittelt werden, wie ergonomisches Radfahren funktioniert. Das ist das A und O beim Zweiradfahren. Sonst macht es keinen Spaß.