Die häufigsten Fragen in unserem rad-werk:

 

Wir wollen ein leichtes Fahrrad!

Das Gewicht eines Fahrrades scheint für viele Menschen wichtig oder ja sogar kaufentscheidend zu sein. Deshalb hier ,an dieser Stelle, ein paar Anmerkungen zu diesem Thema:

Wer ein leichtes Rad sucht ,sollte sich ein paar wichtige Fragen stellen, um sein Fahrrad zu kaufen.

Warum soll es leicht sein? Muss ich es zum Beispiel viel tragen (Keller,Etagenwohnung)? Wird es regelmäßig im oder auf dem Auto oder der Bahn transportiert?

Wie definieren Sie leicht? Gefühlt oder gibt es wirklich Gewichtsvorgaben?

Wenn Sie diese Fragen mit einem Ja und einer Zahl beantwortet können, dann ist das Gewicht wirklich eine Kaufaspekt.

Glauben Sie aber, dass ein leichtes Fahrrad auch leichter rollt? Dann gibt es dazu ein klares NEIN: dazu später mehr)

Aber man sollte sich auch darüber im Klaren sein, dass dann Materialen und technisches Know- how den Ausschlag geben und ein Fahrrad in der 13kg –Klasse mit Stvo-Zulassung sicher deutlich über 1.000,00 kosten wird. Gewichtsangaben in Prospekten sind genau zu lesen.

Ich suche ein gutes Rad für 400,- bis 500,-€

Gut, im Sinne von Qualität, mit den Eigenschaften: gute Materialen, geringer Rollwiderstand, reparaturfreundlich, leichte Bedienung, geringer Verschleiß, Ersatzteilsicherheit, gute Fahreigenschaften……. Das gibt es nicht für diesen Preis.

Gutes Marketing großer Unternehmen, die gerne Stückzahl orientiert denken, führen den Verbraucher bewusst in die Irre. Sie, als Verbraucher, können es auch nicht besser wissen…. Sie brauchen uns! Wir zeigen Ihnen, weshalb ein gutes Rad mehr als 400,- bis 500,-€ kosten muss.

Ich suche einen unplattbaren Reifen!

Es gibt keine unplattbaren Reifen. Solange sich das Medium Luft in unseren Fahrradreifen befindet,wird sich irgendwo auf der Straße auch ein Gegenstand finden, der groß und lang genug ist, einen Reifen mit dem höchsten Pannenschutz zu durchstoßen.

(höchster Schutz ist zur Zeit eine 5mm dicke Lage aus hochelastischem Spezialkautschuk, die als Schutzgürtel in den Reifen eingearbeitet wird.)

Ich suche eine Sattel auf dem das Sitzen nicht weh tut!

Beim Sattel ist es wie beim Autositz: es gibt eigentlich keinen, der für alle passt.

Der Fahrradsattel ist eine individuelle Sitzgelegenheit bei der viel Parameter berücksichtigt werden müssen.

Der Griff ins Regal und der passende Sattel ist gefunden, ist also eine reine Glückssache.

Der Sattelkauf sollte nur beim Fachmann erfolgen und bedarf einer ausführlichen Beratung,

die ohne Fahrrad vor Ort nicht machbar ist.